3: Gesundheitsfördernde Arbeitsplätze

3
Gesundheitsfördernde Arbeitsplätze
 

Inwiefern können Arbeitsplätze gesundheitsfördernd sein ?

Wie im vorherigen Thema bereits erläutert, ist Ihr Arbeitgeber dazu verpflichtet, Ihnen eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung zu bieten. Durch die betriebliche Gesundheitsförderung können Arbeitgeber jedoch noch einen Schritt weiter gehen und das Thema Gesundheit umfassender angehen. Das bedeutet einfach ausgedrückt, dass sie einen gesunden Lebensstil fördern, indem sie eine gesundheitsfördernde Arbeitsumgebung und Arbeitsbedingungen bieten, die der Gesundheit zuträglich sind. Die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz hat das Friendly Work Space Label entwickelt, um Unternehmen, die erfolgreich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) umsetzen, zu fördern.

Auf folgende Weise können Arbeitgeber die Gesundheit fördern: 

  • Anbieten von Schulungen und Fortbildungen zu gesundheitsbezogenen Themen
  • Anbieten eines Gesundheitsscreenings
  • Sicherstellen einer guten Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, z. B. durch Zulassen flexibler Arbeitsregelungen wie Heimarbeit (Telearbeit)
  • Fördern einer gesunden Ernährung, beispielsweise durch Anbieten gesunder Speisen in der Kantine
  • Fördern körperlicher Aktivität, z. B. durch den Einbau von Duschen, sodass Sie in der Mittagspause laufen gehen können, oder indem finanzielle Unterstützung für Freizeitaktivitäten geboten wird
  • Fördern der professionellen Entwicklung
  • Organisieren von Schulungen zum Zeitmanagement

Haben Sie Ideen dazu, wie Ihr Arbeitgeber Ihnen dabei helfen könnte, gesund zu bleiben? Warum geben Sie sie nicht weiter und ermutigen Ihren Arbeitgeber dazu, ein Programm zur betrieblichen Gesundheitsförderung einzuführen? Sie können auch mit dem Sicherheitsbeauftragten ihres Unternehmens darüber sprechen.

Was kann ich tun, um gesund älter zu werden? (Nächster Abschnitt)

Beispiele für Programme zur betrieblichen Gesundheitsförderung