1: Altern und Arbeit

1
Altern und Arbeit
 

Warum ist das Älterwerden für die Arbeit relevant?

Die Menschen in Europa werden älter

Die europäische Bevölkerung altert: der Anteil älterer Menschen wächst schneller als der jüngerer Altersgruppen. Bis zum Jahr 2080 wird es beinahe doppelt so viele Menschen geben, die 65 oder älter sind, und sie werden ein Drittel der europäischen Bevölkerung ausmachen.  

Am 1.1.2015 lebten in Österreich 1.686.931 (19,6%) Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren, 5.314.067 Personen (61,9%) waren im Haupterwerbsalter von 20 bis unter 65 Jahren und 1.583.928 Menschen (18,5%) waren 65 Jahre oder älter. Insgesamt 1.403 Menschen (242 Männer und 1.161 Frauen) waren am 1. Jänner 2015 mindestens 100 Jahre alt. Damit erhöhte sich die Zahl der 100- und Mehrjährigen gegenüber dem Vorjahr um 32 Personen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung lag zu Beginn des Jahres 2015 bei 42,3 Jahren, um 0,1 Jahre höher als im Vorjahr und um 2 Jahre höher als noch vor zehn Jahren. http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/bevoelkerungsstruktur/bevoelkerung_nach_alter_geschlecht/index.html

Das folgende Diagramm zeigt, wie das mittlere Alter in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen ist.

Durchschnittliche Alter: EU Durchschnitt zwischen 1960 und 2060

Das Altern der Bevölkerung geht Hand in Hand mit dem Älterwerden der Belegschaft. Es treten weniger junge Menschen in den Arbeitsmarkt ein, während der Anteil älterer Menschen (55 bis 64 Jahre) an der Erwerbsbevölkerung steigt.

Alterszusammensetzung der Erwerbsbevölkerung (1990-2060)

Angesichts des wachsenden Anteils älterer Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen wird es immer wichtiger, sich mit dem Altern am Arbeitsplatz auseinanderzusetzen und vor allem den Zusammenhang zwischen Arbeit und Alter zu verstehen. In den vergangenen Jahren haben viele Länder das Pensionsalter angehoben und suchen jetzt nach Möglichkeiten, den Menschen dabei zu helfen, länger berufstätig zu bleiben. Immer mehr Menschen müssen länger arbeiten, sodass es auch immer wichtiger wird, am Arbeitsplatz gesund zu bleiben.

Erfahren Sie mehr über das Älterwerden (nächster Abschnitt).