Psychische Gesundheit

Die psychische Gesundheit ist ein Zustand des Wohlbefindens, in dem der Einzelne seine Fähigkeiten ausschöpfen, die normalen Lebensbelastungen bewältigen, produktiv und fruchtbar arbeiten kann und imstande ist, etwas zu seiner Gemeinschaft beizutragen.  (Quelle)

Physiologisches Alter

Das physiologische oder biologische Alter gibt Aufschluss darüber, wie gut oder schlecht der Körper in Relation zum chronologischen Alter funktioniert.

Persönliche Schutzausrüstung

Die persönliche Schutzausrüstung umfasst sämtliche Ausstattung, die Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen tragen (Kleidung, Helme, Brillen), um sich vor verschiedenen Gefahren zu schützen, die ihre Sicherheit und Gesundheit gefährden können, sowie alle Ergänzungen oder Zusatzgeräte, die der Erfüllung dieses Zweckes dienen. Zu den Gefahren, vor denen die Schutzausrüstung bewahren soll, gehören physikalische und elektrische Gefahren, Gefahren durch Hitze, chemische Gefahren und Biogefährdung sowie Gefahren durch Feinstaub in der Luft. Persönliche Schutzausrüstung muss getragen werden, wenn die Risiken nicht vermieden oder durch technische Formen des kollektiven Schutzes oder Verfahren der Arbeitsorganisation ausreichend reduziert werden können. (Quelle)

Psychologisches Alter

Das psychologische Alter beschreibt, wie sich jemand fühlt und verhält. Es ist subjektiv und basiert auf der Selbsteinschätzung einer Person.

Psychosoziale Risiken

Psychosoziale Risiken sind jene Aspekte der Arbeitsplatzgestaltung. der Arbeitsorganisation, der Arbeitsabläufe und des sozialen Umfeldes), welche potenziell körperliche oder psychische Schäden verursachen können. Probleme, wie arbeitsbedingter Stress, Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz, stehen in direktem Zusammenhang mit psychosozialen Risiken.  (Quelle)