Bewährte Vorgehensweisen

Weitere Informationen
Teilen
Nachdem aufgezeigt wurde, dass Abwesenheiten häufig mit Arbeitsbedingungen zusammenhängen, sollen in einer Pflegeeinrichtung, die Bedingungen für die Rückkehr an die Arbeit verbessert werden.
Eine öffentliche Organisation mit rund 700 Mitarbeitern, mit Arbeitsstätten an mehreren Standorten in der Deutschschweiz und der Westchweiz bemerkt eine hohe Absenzenrate und Personalfluktuation in einer bestimmten Abteilung, unter anderem bei den Mitarbeitern über 50 Jahren. Sie möchte mit Hilfe des Stress-Befragungsinstruments S-Tool die Stressfaktoren dieser Abwesenheiten/Kündigungen erheben, passende Verbesserungsmassnahmen für jede Abteilung entwickeln und solchen Probleme zukünftig durch regelmässige Befragungen (Monitoring alle 2-3 Jahre) vorbeugen.
Eine kleine Jugendhilfeorganisation, die soziale Unterstützung für in Schwierigkeiten geratene Jugendliche anbietet, stellte fest, dass ihre über 50-jährigen Mitarbeitenden regelmässig fehlten oder krankheitsbedingt langfristig ausfielen. Im Bestreben, diese erfahrenen Mitarbeitenden zu halten, wurde ein Pilotprojekt gestartet, bei dem ihre Rollen mithilfe eines partizipativen Ansatzes neu gestaltet werden sollten.
Bei einem grossen Bergbauunternehmen kam es unter den Mitarbeitenden immer häufiger zu krankheitsbedingten Ausfällen und Erkrankungen des Bewegungsapparats. Das Unternehmen führte ein Programm ein, um diesen Problemen vorzubeugen. Zudem soll die Gesundheit der Mitarbeitenden durch Aufklärungskampagnen und Aktivitäten zur Gesundheitsförderung verbessert werden.
In einer kleinen Dienstleistungsorganisation zur Unterstützung von Familien arbeiteten ausschliesslich Frauen, die aufgrund der emotionalen Belastung im Beruf an erheblichem Stress und an Burnout litten. Es musste ein Weg gefunden werden, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und so die Mitarbeiterfluktuation zu verringern.
Ein Serviceunternehmen an einem Flughafen hat 500 Mitarbeitende, von denen die Hälfte im Schichtbetrieb arbeitet. In den vergangenen Jahren stellte das Unternehmen ein zunehmendes Problem mit krankheitsbedingten Ausfallzeiten und Berufsunfähigkeit fest. Es wurde ein Programm eingeführt, das die allgemeine Gesundheit der Mitarbeitenden und die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben verbessern und sich über das gesamte Arbeitsleben erstrecken sollte.